• Historische Darstellung

    Projekt Wetteraukrieger

    Wir können uns heute in etwa vorstellen, wie die Kelten der Latènezeit im Allgemeinen ausgesehen haben. Aber wie sahen die Kelten der Frühlatènezeit aus? Wie viel hat sich geändert im Vergleich zur Hallstattzeit? Gab es regionale Unterschiede? Die Kelten in der Wetterau hatten nachweislich Kontakt zum Etruskischen Siedlungsgebiet. Dies zeigen uns beispielsweise die Funde am Glauberg. Ganz besonders die Schnabelkannen verdeutlichen dies. Ähnlichkeiten der Funde bestehen auch zum Ligurischen Siedlungsgebiet. Kombiniert man diese Funde, so kann man in etwa ein Bild der Wetteraukelten bekommen. Auch die Statuen helfen uns weiter. Als die Kelten über die antike Welt hereinbrachen hinterließen sie einen bleibenden Eindruck auf die Geschichtsschreiber. Besonders ihr Auftauchen in…

    Kommentare deaktiviert für Projekt Wetteraukrieger
  • Allgemein

    Die Etrusker

    Betrachten wir die Hinterlassenschaften der Frühlatènezeit, so tauchen immer wieder unverkennbare Einflüsse eines Volkes auf: der Etrusker. Unsere Vorfahren hatten also tiefergehende Beziehungen zu diesem antiken Südvolk. Wer aber waren die Etruski? Sie selber bezeichneten sich als Rasenna, die Griechen kannten und fürchteten sie unter dem Namen Tyrsenoi/Tyrrhenoi. Über ihren Ursprung werden ähnliche Diskussionen geführt wie über den der Kelten. Die Griechen nahmen an, dass sie aus dem kleinasiatischen Raum sammten. Eindeutig ist, dass ihre Sprache nicht indoeuropäischen Ursprunges ist, und ihr Alphabet aus dem Griechischen abgeleitet wurde. Die Etruskischen Kultur, wie sie sich uns erschließt, hat sich allerdings im Etruskischen Kerngebiet entwickelt. In das 10. vorchristliche Jhdt. reichen die…

    Kommentare deaktiviert für Die Etrusker
  • Historische Darstellung

    Armreif

    Bei dem, im Grab 1 gefundenen, Armring handelt es sich um einen geschlossenen Hohlring aus Gold. Im Grab befand er sich am rechten Handgelenk. Er hat einen Durchmesser von 6,5 cm innen und 8,2 cm außen. Sein Gewicht beträgt 33g. Er ist unverziehrt und wurde aus einem Scharnierrohr mit 8,5 mm Durchmesser gefertigt. Unterarmring nach Vorbild des Armringes aus dem Fürstengrab am Glauberg Hergestellt von T.Justl Der Ring ist aus Messing gefertigt und wurde dem Arm des Trägers angepasst.

    Kommentare deaktiviert für Armreif
  • Historische Darstellung

    Glaubergfibel

    Im Grab 1 des Grabhügels am Glauberg fand sich eine Figuralfibel. Sie zeigt ein Fabeltier mit einem zurückgewandtem Pferdekopf und Flügeln. Auf der Kruppe des pferdeartigen? Körpers liegt ein bärtiger Männerkopf. Betrachten man den Pferdekopf von oben, so zeigt sich die Form einer Frauenfigur. An der Spiralkonstruktion der Nadel finden sich ebenfalls Fabeltiere. Sie sind in der Art eine Vexirbildes angeordnet. Die Eisenachse der Spiralkonstruktion wird von Korallenperlen geschmückt. Die Fibel ist 6.4 cm lang, 4,3 cm breit und 3.6 cm hoch. Sie befand sich im Grab mit zwei weitern Vogelkopffibeln. An den Nadeln fanden sich noch Stofffragmente. Sie waren wohl auf ein Tuch aufgesteckt und in einem Lederbehältnis niedergelegt.…

    Kommentare deaktiviert für Glaubergfibel