Der Main

Als im Jahre 38 v. Chr. die Römer gegen die nördlichen Barbaren zogen, gründeten sie am Zusammenfluß des Renus und Moenus die Stadt Moguntiacum. Entlang des Moenus entstanden weitere Lager und Kastelle.
Heute kennen wir die Flüsse als Rhein und Main, Moguntiacum als Mainz.
Den Namen Moenus haben die Römer höchtswahrscheinlich von den dort siedelnden Kelten übernommen, die ihn Moin nannten.
Für den Ursprung des Namens Moin gibt es mehrere Erklärungen.
Zum einen ist er sprachlich ähnlich dem lettischen Maina oder dem litauischen Maiva, was in etwa Sumpf bedeutet.

Eine andere Thorie ist, das er seinen Nahmen von einem zaunartigen Fischfanggerät hat, da Moin auf einen Zaunsinn hinweißt.(Z.B. lat. moenia = Stadtmauer)

In den folgenden Jahrhunderten wurde der Name von den verschiedenen Völkern die hier siedelten in ihren eigenen Sprachen verändert.
Die Kimbern (um 100 n.Chr.) nannten ihn Moine. Im 12 Jhd. wird er in Urkunden Mogonus genannt. Bekannt ist er auch als Moyna, Mogus oder Magon.
Seit dem 14. Jhd. wird er als Main bezeichnet.

(Quellen:
Trier, Jost – Versuch über Flußnamen. Köln 1960
Krahe, Hans – Unsere ältesten Flußnamen. Wiesbaden 1964)


Kommentare nicht erlaubt.