Die Nidda

Tacitus erwähnt in seinen Analen den Stamm der Nidenses die zwischen Nidda und Main siedelten. Erstmalig als Ortsbezeichnung erwähnt wird der Name der Nidda im 1. Jhd. An der Stelle des heutigen Frankfurt-Heddernheim gründeten die Römer am Ufer das Kastell Nida.
Der Name “Nida” taucht als Flußname in ganz Europa auf:
“Nida” in Polen,”Nied” in Litauen, “Nedd” in Brittanien(engl:neath),”Neth” in Cornwall, “Nied” in Lorraine. (Pokorny,1959, I: 761)
Desweiteren ist ein iro-keltischer Gott namens “Nuada (Neto, Neton, Net, Nodens, Neit, Noadat deo Mar) bekannt. Er bedeutet ,,der Schützende” und wird mit Teutates verglichen.
Im Lateinischen gibt es den Begriff “nitere” – “scheinend,leuchtend”. Daraus leitet sich das Alt-Französische “net” –> Anglo-Fra. “neit” –> Modern-Engl. “nice” –> Hoch-Deutsch “nett” ab.
So könnte die Nidda vielleicht auch ,,die Scheinende”oder ,,die Leuchtende” sein.


Kommentare nicht erlaubt.